Saarlännisch und Bairisch in de Palz: Das 6. Liederfest in Speyer verspricht ein Treffen von Liedermachern mit ganz eigenem Zungenschlag zu werden. Die Bayern Schwarzbauer/Maklar und der Saarbrücker Manuel Sattler bilden das Doppelgespann, das am 18. März, 20 Uhr, im Alten Stadtsaal Speyer Lieder in Mundart erklingen lässt.

In fast akzentfreiem „Saarbrigger Platt“ singt Liedermacher Manuel Sattler über Freiheit, Atommüll, Liebe, kaltes Bier und sonstige bedeutsame Dinge oder Momente in seinem Leben. Seine Texte sind oft autobiografisch, manche rein fiktiv. In Begleitung seiner Band bekommen die Lieder einen Reggae-Touch mit leichter Country-Tendenz. Vor zehn Jahren erschien Sattlers erstes Soloalbum „Ich sing so gerne Lieder…“, seither hat er zwei Alben seiner mit Band veröffentlicht: „Weil ich aussem Saarland kumm“ und „Der Goldene Himbi“.

Alles, außer gewöhnlich: Das gilt für Liedermacher Kurt Schwarzbauer und Gitarrist Peter Maklar.  Zwei musikalische Welten verschmelzen zu einer mitreißend originellen Mixtur. Die klingt wild und melancholisch, aber auch explosiv mitreißend, wenn Kurt Schwarzbauer originelle Texte singt und Peter Maklar mit seiner Fingerfertigkeit auf der Gitarre Funken schlägt. Zusammen singen und spielen sie, was „man sich net sagen traut“. Mit ihrem speziellen Sound und feinsinnigem Humor wecken Schwarzbauer/Maklar Lebensfreude und stecken ihr Publikum an. Das haben die Bayern bereits beim ersten Speyerer Liederfest bewiesen. Jedes Livekonzert wird zum Erlebnis, nicht nur, aber ganz besonders für Fans des Genres „Bayerische Liedermacher mit Extranote“.

Nicht auftreten wird Peter Horton, der krankheitsbedingt für die nächsten Monate alle Konzerte abgesagt hat.

Eintritt: 18 € im Vorverkauf, 20 € an der Abendkasse.

Vorverkauf: rheinpfalz.de/ticket sowie alle Rheinpfalz-Service-Punkte,
Spei’rer Buchladen, Telefon 06232 – 72018,
Tourist-Info Speyer, Telefon 06232 – 142392,
reservix.de