Plakat Des Winters MärchenIn einer Neubearbeitung und Übersetzung von Heiko Postma

30. Juni 2013, 19 Uhr, Alter Stadtsaal Speyer
Aufgeführt von der Theatergruppe der Abendakademie Mannheim
unter der Leitung von Coralie Wolff

„Des Winters Märchen“ von Shakespeare wurde zunächst als Lustspiel, später als Romanze bezeichnet. Es überrascht mit tieftraurigen sowie komödienartigen Szenen, einem dramatischen Beginn und einem märchenhaften Schluss.

Des Winters Märchen 001König Leontes von Solenien ist davon überzeugt, dass seine schwangere Frau ihn mit seinem besten Freund, König Polixenes von Kargonien, betrügt. Er steigert sich geradezu wahnhaft in diese Vorstellung hinein und lässt sich durch nichts und niemand, nicht einmal den Spruch des Orakels – das bei Shakespeare in ungewöhnlicher Eindeutigkeit spricht – von seiner Wirklichkeitskonstruktion abbringen. Aufgrund seiner absolutistischen Machtfülle kann er (mit scheinbarer Legitimität) Rache üben, die ihm letztlich aber komplett misslingt. Er lässt sein neugeborenes Kind, da er überzeugt ist, er sei nicht der Erzeuger, aussetzen, will seinen Freund und vermeintlichen Nebenbuhler vergiften lassen und klagt die Königin der Untreue und des Landesverrats an. Erst der Tod seines geliebten Sohnes und seiner Frau bringen ihn zur Besinnung und Reue. Sechzehn Jahre vergehen…

Shakespeares Werk stellt durchaus eine Herausforderung für die 15 Schauspieler der seit 12 Jahren bestehenden Theatergruppe an der Abendakademie Mannheim dar, der sie sich mit Neugier und Freude stellt.

Die Spielleitung hat Coralie Wolff, künstlerische Leitung des theater oliv in Mannheim. Aufführungsrechte beim Deutschen Theaterverlag Weinheim

Karten:  Rheinpfalzvorverkaufstellen, Tourist-Info Speyer, Reservix, Spei‘rer Buchladen
Reservierung: 06232/290736 kulturing